Gurgeln gegen Corona



Dieser Artikel mit dem trivialen aber SEHR wirkungsvollen Hinweis „Gurgeln gegen Corona“ ist heute bei EpochTimes erschienen. Erst gestern wurde mein "Klartext"-Video Nr. 147 von YouTube zensiert. Vermutlich exakt wegen dieser angeblich "medizinisch irreführenden" Empfehlung zum GURGELN mit einfachen antiseptischen Mitteln gegen Viren im Rachenraum. Das hilft - wie allgemein bekannt - seit Jahrzehnten gegen fast alle Keime im Rachenraum.     
.. Das zensierte Video ist nun wieder verfügbar (unten der Link*)
 
Hier zuerst der Auszug aus dem heutigen "Gurgel"-Video von Prof Zastrow:

5. Juli 2021

https://www.epochtimes.de/gesundheit/ratgeber/das-haette-uns-jeden-lockdown-erspart-ex-stiko-chef-rechnet-mit-corona-politik-ab-a3549114.html

„Das hätte uns jeden Lockdown erspart“: Ex-STIKO-Chef rechnet mit Corona-Politik ab 

Die Strategie des Hygiene-Experten Professor Dr. Klaus-Dieter Zastrow gegen Corona ist kinderleicht anwendbar und effektiv. In den von ihm betreuten Kliniken hat sie sich zudem seit April 2020 bewährt. Aber die Politik will nichts davon wissen. Daher wandte er sich jetzt in einem Offenen Brief an Bundeskanzlerin Angela Merkel.
Null Resonanz aus der Politik, ... Seine Strategie für eine Virusbekämpfung ist zwar alles andere als neu, aber in Zeiten der sogenannten Corona-Krise gewinnt sie immer mehr Gewicht. Es geht um Munddesinfektion.

Hygiene ist das Fachgebiet des früheren Seuchen-Referenten des Landes Berlin (1985-1987) und ehemaligen Geschäftsführers der Ständigen Impfkommission STIKO (1987-1995), die damals noch beim Bundesgesundheitsamt, dem heutigen Robert Koch-Institut, angesiedelt war. Heute ist Zastrow Direktor und Chefarzt der Hygiene-Institute fünf großer Kliniken (1.500 Betten) und 12 Pflegeeinrichtungen (1.200 Bewohner). Dort lässt er schon seit April 2020 Personal sowie Patienten und Bewohner mit einer Schleimhaut-Desinfektionslösung gurgeln und verhinderte so effektiv die Ausbreitung von SARS-CoV-2.

Nach Zastrows Angaben gab es in den von ihm betreuten Einrichtungen keinen einzigen Menschen, der an einer COVID-19-Erkrankung verstorben ist. Auch ein genereller Lockdown in den Pflegeheimen war nicht nötig. …

Gurgeln: … „Wer mit Schleimhautdesinfektionsmittel gespült und gegurgelt hat, inaktiviert die Viren und ist nicht mehr ansteckungsfähig und wird, wenn überhaupt, nur mild erkranken! Damit wird jede Infektionskette unterbrochen!“, so der Hygiene-Professor. Auf diese Weise hätte man Tausenden Menschen in der Corona-Pandemie das Leben retten können. Diese Menschen habe die Politik jetzt auf dem Gewissen. Das hätte uns jeden Lockdown erspart“, so Zastrow.

Schon seit April 2020 rennt Zastrow den Politikern quasi die Tür ein. Am 17. September 2020 schaffte er es mit seiner Gurgel-Idee als Gast in die Sendung von Maybritt Illner, an der auch Finanzminister Olaf Scholz und Ministerpräsident Markus Söder teilgenommen haben. Gerade diese hätten doch ein Interesse haben müssen, die Menschen effektiv und vor allem kostengünstig vor der angedrohten Herbstwelle zu schützen, sagt der Hygiene-Arzt. Aber es kam null Reaktion.

Anwendung der virustötenden Mund-Desinfektion

Zastrow empfiehlt der breiten Bevölkerung zur Desinfektion des Mund-Rachen-Raumes virenabtötendes Mund-Antiseptikum, beispielsweise PVP-Jod-Präparate (wie Betaisodona® Mundantiseptikum, Braunol®). Der Wirkstoff Povidon-Jod wirkt virusinaktivierend gegen alle behüllten Viren – „auch gegen die Delta-Variante und alle anderen zukünftigen Corona-Mutanten!“, so Zastrow. Resistenzen gebe es nicht.

… Zastrow rät, jeden dritten Abend nach dem Zähneputzen 30 Sekunden lang Gurgeln und Mundspülen mit ein bis zwei Millilitern Betaisodona plus der gleichen Menge Wasser:

„Da es sich um eine äußerst geringe Menge handelt und PVP-Jod kaum resorbiert werden kann, gibt es keine Nebenwirkungen“.  

Die Bürger könnten sich das Mittel selbst kaufen und dem Staat entstünden dadurch nicht einmal Kosten. Sobald bei jemanden der Verdacht vorliegt, dass er infiziert sein könnte, hätte er schon in der nächsten Apotheke seine Mittel geholt und könne mit dem Gurgeln anfangen.

Der steckt dann garantiert niemanden mehr an“, so Zastrow. … Keine Schulschließungen, kein Singverbot. Für die Kinder würden die „lästigen Corona-Tests“ entfallen und sie bräuchten auch nicht acht Stunden mit der Maske in der Klasse zu sitzen.

Husten, Spucken und Singen; das alles ist möglich – denn durch das Gurgeln sind garantiert keine lebenden Viren mehr da“, so Zastrow.

Aber nicht nur Infektionen und Todesfälle hätten durch rechtzeitiges Gurgeln seit über einem Jahr verhindert werden können. Auch Milliarden Euro wären eingespart worden
sei es für Corona-Tests, COVID-19-Impfungen, irgendwelche Apps zur Kontaktverfolgung und so weiter.
 
 
 
*) Der von YouTube zensierte „Klartext 147“ von Peter Boehringer (MdB)  
 
Lügen, Mythen, Märchen:  Corona-Skeptiker hatten RECHT

ist als freier Weblink hier verfügbar:
 
https://www.frei3.de/article/1aa56bbc-8622-4c11-a360-b340dfc4c53e
 
 
 





Diese Website verwendet Cookies, um Ihren Besuch effizienter zu machen und Ihnen mehr Benutzerfreundlichkeit zu bieten.